Nachrichten-Portal

Miriam Hölller spricht über Kinderwunsch mit neuer Liebe Nate


Nach schweren Zeiten ist Moderatorin Miriam Höller wieder glücklich. Mit dem Kanadier Nate Herbert schwebt die 31-Jährige auf Wolke sieben – und spricht jetzt über ihren Kinderwunsch.

Foto-Serie mit 10 Bildern

Die ehemalige GNTM-Kandidatin ging lange Zeit durch die Hölle. Im Jahr 2016 brach sie sich beide Füße und verlor damit ihre berufliche Existenz als Stuntfrau. Doch es sollte noch viel schlimmer kommen, denn sechs Wochen später starb ihr Verlobter Hannes Arch bei einem Helikopterabsturz. Beide waren sechs Jahre ein Paar. 

Nate lebt in Kanada

Miriam Höller kämpfte sich zurück ins Leben und mittlerweile gibt es auch einen neuen Mann an ihrer Seite. Der Kanadier Nate Herbert stand ihr während dieser schweren Zeit bei und nach über einem Jahr fanden beide schließlich zusammen. In der Vox-Show “Goodbye Deutschland” berichtete der TV-Star jetzt, wie schwer es für ihn war, eine neue Liebe zuzulassen. 

“Irgendwann kam dann aber der Punkt, wo ich gesagt habe: ‘Ja, ich lasse mich jetzt wirklich wieder drauf ein'”, betont Miriam Höller. Doch dem Paar steht die Entfernung im Weg. Während sie in Deutschland lebt und arbeitet, hat er seinen Mittelpunkt in Kanada. Nach Deutschland zu gehen ist für den 34-Jährigen undenkbar. 

“Ich wollte immer Mutter werden”

Miriam fühlt sich derweil in Kanada ganz wohl. “Ich liebe es auch, die Ruhe zu haben, ein schönes Mittagessen zu machen und wirklich auch die Hausfrau zu sein und meinem Mann ein einfacheres Leben zu gestalten”, erklärt sie. Und damit nicht genug. Auch Kinder sind für das Model denkbar. “Ich wollte immer Mutter werden, ich wollte immer eine verheiratete Frau sein, eine tolle Beziehung und Ehe führen”, sagt sie.

Ob das mit Nate etwas wird, weiß Miriam Höller aber selbst noch nicht. “Ich habe natürlich ein bisschen Angst, dass der Plan nicht aufgeht. Aber ich merke, wie sehr wir uns wollen und wie sehr wir ineinander verliebt sind. Und ich glaube, man darf einfach nur nicht aufgeben.”





Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *